Finanzielle Förderung

 

Der DArV fördert im Rahmen seiner Möglichkeiten Aktivitäten sowie Publikationen zu berufspolitischen oder wissenschaftlichen Themen. Da sämtliche Förderungen im Wesentlichen aus den Beiträgen der Mitglieder finanziert werden, bewegen sie sich in einem begrenzten Rahmen und sind als Zuschüsse zu verstehen.

Da Studierende und Nachwuchswissenschaftler weniger Möglichkeiten haben, Drittmittel oder andere öffentliche Unterstützungen zu erhalten, werden deren Anträge bevorzugt behandelt.

Formlose Anträge können nur von Mitgliedern des DArV gestellt werden und sind mit vorläufigem Programm und Kostenplan an den Vorsitzenden zu richten, der sie den Gremien zur Entscheidung vorlegt.

Für Tagungen (inkl. deren Veröffentlichung) können bis zu 2.000 Euro Zuschuss beantragt werden. Der Antrag sollte eine genaue inhaltliche Beschreibung des Vorhabens sowie ein vorläufiges Programm mit Namen von Referenten und Vortragstiteln enthalten. Aus dem Kostenplan müssen die Gesamtkosten mit Aufschlüsselung der wichtigsten Positionen sowie Angaben zu bereits beantragten oder bewilligten anderweitigen Fördermitteln hervorgehen.

Die Treffen der Arbeitsgemeinschaften werden z.Z. mit Reisekostenpauschalen von bis zu 50 Euro pro Person unterstützt. Hierzu genügt es, nach Abschluß der Reise einen formlosen Antrag mit genauen Angaben zu der Reise sowie einer Bankverbindung und unter Beifügung von originalen Rechnungsbelegen an den Schatzmeister zu senden.

Weitere Initiativen ganz unterschiedlicher Art, wie z.B. Berufsmessen, können ebenfalls finanzielle Unterstützung erhalten. Anträge können jederzeit formlos beim Vorsitzenden eingereicht werden. Im Übrigen gelten dieselben Regeln wie für Zuschüsse zu Tagungen. 

 

Zuletzt wurden finanziell unterstützt:

Face to Face, Tübingen 2017

Jenseits von Palmyra, Berlin 2016

Berufsmesse Archaeoworks 3, Archaeoskills 5, Berlin 2015

Übersetzung der DISCO-Studie, Bonn 2014

Die Kunst der Rezeption, Hamburg 2013

Spätantike und Byzanz, Heidelberg 2012

Förderung der DISCO-Studie, 2011

Berufsmesse Archaeoworks 2, Mainz 2011

Mädchen im Altertum, Berlin 2010

Archäologische Universitätsmuseen und-sammlungen im Spannungsfeld von Forschung, Lehre und Öffentlichkeit, Innsbruck 2010

Persönliche Frömmigkeit, Hamburg 2010

Berufsmesse archaeoworks, Berlin 2009

Humboldts studentische Konferenz (HsK), Kultureller Austausch, wirtschaftliche Beziehungen und transnationale Entwicklungen in der antiken Welt, Berlin 2009

Orte des Geschehens. Interaktionsräume als konstitutive Elemente der antiken Stadt, Altertumswissenschaftliches Studierendenkolloquium 01, Heidelberg 2009

Vermittlung von Vergangenheit. Gelebte Geschichte als Dialog von Wissenschaft, Darstellung und Rezeption, veranstaltet vom DASV e.V., Bonn 2009

Neue Forschungen zu den Etruskern, Studierendentagung Bonn 2008