Aktivitäten

 

Als Berufsverband der deutschen Archäolog*innen vertritt der DArV vor allem die beruflichen und gesellschaftlichen Interessen seiner Mitglieder. Für sie und gemeinsam mit ihnen verfolgt oder entwickelt er unterschiedliche Aktivitäten. Seine Aufgaben liegen in der Sozial- und Berufspolitik, in der Wissenschafts- und Bildungspolitik an den Universitäten, Hochschulen, Museen, Forschungseinrichtungen und bei der Öffentlichkeitsarbeit sowie bei der Denkmalpflege und dem Kulturgüterschutz. Ein besonderes Anliegen des DArV ist die Nachwuchsförderung.

Auf den Jahrestagungen bringt der DArV seine Mitglieder zu spannenden politischen Themen rund um die Archäologie zusammen. Hier informiert er auch über seine Arbeit des vergangenen Jahres. Die Jahrestagungen sind außerdem eine Plattform zur Netzwerkbildung und Austausch unter "alten" und neuen Mitgliedern.

Zusätzlich zu den Jahrestagungen bietet er eine Reihe von Serviceleistungen wie Rundbriefe, Publikationen oder Linklisten an. Auch finanzielle Förderungen sind möglich.

Viele wichtige berufspolitische wie archäologische Themenbereiche werden durch verschiedene Arbeitsgemeinschaften verfolgt.

Zu aktuellen Fragen oder Problemen bezieht der DArV in Form von Stellungnahmen, Resolutionen oder Pressemitteilungen Position beispielsweise bei Stellenstreichungen, Ausschreibungsblockaden, Studiengangsbeschneidungen oder wenn Kulturgüter gefährdet sind. z.B. durch Raubgrabungen oder bei negativen Auswirkungen geplanter Gesetzesänderungen in der Denkmalpflege. Auch hier ist uns die Meinung unserer Mitglieder wichtig! Daher ist es unsere Politik wichtige Themen zumindest in den Gremien, bisweilen auch auf unseren jährlich stattfindenden Mitgliederversammlungen zu diskutieren. Aus diesem Grund können wir nicht immer sofort reagieren. Wir stellen Partizipation, vielfältige Meinungsäußerung und demokratische Teilhabe über Geschwindigkeit.

Aus diesem Grund und zur Erzeugung von Synergien kooperiert der DArV mit benachbarten Verbänden, Institutionen und Initiativen.